Europäische Führungskräfte definieren die Schlüsselattribute eines erfolgreichen CIOs für die öffentlichen Dienstleistungen von Morgen

Der CIO für die öffentlichen Dienstleistungen von Morgen sollte ein erfahrener Marketingkenner sein, der über Expertenwissen im Technologiebereich und Erfahrungen mit kritischen Geschäftsprozessen verfügt, erklären die Führungskräfte der Organisationen des öffentlichen Sektors.
Die Studie deckt auf, dass CIOs nach wie vor beliebt bei den Führungskräften des Sektors sind, wobei die Mehrheit zustimmt, dass sie gerüstet sind, um den Sprung in die digitale Ära der öffentlichen Dienstleistungen zu schaffen.

Die EU Digital Agenda, die sich darauf konzentriert, die Interaktion mit öffentlichen Einrichtungen in ganz Europa für Bürger und Unternehmen einfacher und die elektronische Verwaltung zum Standard für die öffentlichen Dienstleistungen in Europa zu machen, stimmt bezüglich der identifizierten Attribute überein. Sie entsprechen der neuerlichen Motivation des Sektors, die Effizienz weiter zu verbessern und die digitalen Dienstleistungen für Bürger zu verbessern.

Trotz des Optimismus und der Unterstützung der derzeitigen CIOs zeigt die Studie auch, dass 68 Prozent der Organisationen des europäischen öffentlichen Sektors nicht bereit für den digitalen Wandel sind. Die möglichen Gründe für den schleppenden Wandel werden sichtbar, wenn die Führungskräfte des öffentlichen Sektors angeben, dass ihre CIOs die am besten Befähigten zum Vorantreiben des Wandels in kritischen Bereichen der Finanzverwaltung, Kundenbindung und Data/Business Intelligence seien, aber nur 9 Prozent in der Lage sind, kritische Geschäftsprozesse zu ändern.

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr darüber, wie es anderen Branchen ergeht:

 

X

Geben Sie Ihre Daten an um das Whitepaper herunterzuladen